Schließen
Kontakt

Unsere Mitarbeiterinnen & Mitarbeiter stehen Ihnen gerne zur Verfügung.

Telefonische Beratung Telefonische Beratung

Rufen Sie uns an. Wir helfen Ihnen gerne weiter.


0800 55 48 64 05 54 24 Stunden/7 Tage

Kontaktformular Kontaktformular

Schreiben Sie uns komfortabel über unser Online-Formular.

Zum Kontaktformular
Servicestellen-Suche Servicestellen-Finder

Finden Sie schnell und einfach Ihre KKH Servicestelle.

Servicestelle finden
Zentrales Postfach Zentrales Postfach

KKH Kaufmännische Krankenkasse
30125 Hannover

Meine KKH Login Meine KKH

Nutzen Sie die Online-Services in Ihrem persönlichen Bereich.

Anmelden
  • An wen richtet sich die Leistung?

    Soziotherapie richtet sich an schwer psychisch kranke Versicherte, bei denen durch die Soziotherapie ein Krankenhausaufenthalt vermieden werden kann.

  • Welche Kosten entstehen mir?

    Die Zuzahlung beträgt für Versicherte ab Vollendung des 18. Lebensjahres 10 % der Kosten der Soziotherapie pro Leistungstag, mindestens jedoch 5 Euro und maximal 10 Euro.

  • Wie erfolgt die Teilnahme?

    Die Soziotherapie wird von den Fachärzten für Neurologie, Nervenheilkunde, Psychosomatische Medizin und Psychotherapie, Psychiatrie und Psychotherapie, Kinder- und Jugendpsychiatrie (bis zur Vollendung des 21. Lebensjahres der Patienten) verordnet. Zudem dürfen die Ärzte der Psychiatrischen Institutsambulanzen und im Rahmen des Entlassmanagements die Krankenhausärzte Soziotherapie verordnen. Gleiches gilt für Ärztinnen und Ärzte in Einrichtungen der medizinischen Rehabilitation bei stationären Leistungen. Bei der Verordnung von Soziotherapie sind die psychologischen Psychotherapeuten den Ärzten gleichgestellt.

  • Muss Soziotherapie beantragt werden?

    Ja, Soziotherapie ist genehmigungspflichtig und muss daher vor der Inanspruchnahme beantragt werden.

  • Wie oft kann Soziotherapie in Anspruch genommen werden?

    Soziotherapie kann für maximal 120 Stunden/Therapieeinheiten (1 Einheit = 60 Minuten) innerhalb von 3 Jahren je Krankheitsfall in Anspruch genommen werden.

  • Gibt es Alternativen zur Soziotherapie?

    Sofern für psychisch kranke Versicherte die Leistung Soziotherapie nicht in Betracht kommt, sollte mit dem behandelnden Arzt erörtert werden, ob nicht stattdessen Leistungen der Eingliederungshilfe oder die Behandlung in einer Psychiatrischen Institutsambulanz (PIA) bzw. ambulante psychiatrische häusliche Krankenpflege angezeigt sind.

Feedback
Zurück nach Oben
Schließen

Bitte beachten Sie, dass es sich um ein anonymes Feedback handelt. Möchten Sie mit uns in Kontakt treten, nutzen Sie bitte das Kontaktformular.

Dieses Feld muss ausgefüllt sein. (< 1500 Zeichen)