Schließen
Kontakt

Unsere Mitarbeiterinnen & Mitarbeiter stehen Ihnen gerne zur Verfügung.

Telefonische Beratung Telefonische Beratung

Rufen Sie uns an. Wir helfen Ihnen gerne weiter.


0800 55 48 64 05 54 24 Stunden/7 Tage

Kontaktformular/ Rückrufservice Kontaktformular

Schreiben Sie uns Ihr Anliegen. Gern rufen wir Sie auch zurück.

Zum Kontaktformular
Servicestellen-Suche/ Terminservice Servicestellen-Finder

Finden Sie schnell Ihre KKH Servicestelle und buchen Sie einen Termin.

Servicestelle finden
Ihr persönlicher Bereich Meine KKH Login Meine KKH

Nutzen Sie die Online-Services in Ihrem persönlichen Bereich.

Anmelden
Zentrales Postfach Zentrales Postfach

KKH Kaufmännische Krankenkasse
30125 Hannover

Cookie-Einstellungen

Ihre Privatsphäre ist uns wichtig!
Die KKH respektiert Ihr Recht auf Datenschutz. Aus diesem Grund stellen wir Ihnen dieses Cookie-Management-Tool zur Verfügung, damit Sie selbst entscheiden, welche Cookies Sie zulassen wollen. Ihre erteilte Einwilligung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, indem Sie die Auswahl der Cookies in den Cookie-Einstellungen nachträglich individuell anpassen und speichern.
Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

Impressum

Cookie-Einstellungen

Bitte wählen Sie Ihre bevorzugten Cookie-Einstellungen.

Details zu den Cookies

Erforderliche Cookies
Diese Cookies sind zur Funktion unserer Website erforderlich und können in unseren Systemen nicht deaktiviert werden. Sie ermöglichen Grundfunktionen, wie den Zugriff auf gesicherte Bereiche der Webseite. Sie können Ihren Browser so einstellen, dass diese Cookies blockiert oder Sie über diese Cookies benachrichtigt werden. Einige Bereiche der Website funktionieren dann aber möglicherweise nicht.

Analytische Cookies
Diese Cookies ermöglichen es uns, die Nutzung der Website zu analysieren, um die Leistung zu messen und zu verbessern. Sie unterstützen uns bei der Beantwortung der Frage, welche Seiten am beliebtesten sind, welche am wenigsten genutzt werden und wie sich Besucher auf der Website bewegen. Alle von diesen Cookies erfassten Informationen werden aggregiert. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.

Marketing Cookies
Diese Cookies können über unsere Website von unseren Werbepartnern gesetzt werden. Sie können von diesen Unternehmen verwendet werden, um ein Profil Ihrer Interessen zu erstellen und Ihnen relevante Werbung auf anderen Websites zu zeigen. Sie funktionieren durch eindeutige Identifikation Ihres Browsers und Ihres Geräts. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich. Wenn Sie diese Cookies nicht zulassen, werden Sie auf anderen Websites nicht unsere zielgerichtete Werbung erleben.

Impressum

  • Welche Voraussetzungen müssen erfüllt sein?

    Der Pflegebedürftige wurde vor der erstmaligen Verhinderung mindestens sechs Monate von einer Pflegeperson in seiner häuslichen Umgebung gepflegt und ist zum Zeitpunkt der Verhinderung mindestens in den Pflegegrad 2 eingestuft.

  • Auf welchen Betrag habe ich Anspruch?

    Der Betrag, den wir im Fall der Verhinderungspflege zahlen können, variiert. Er hängt davon ab, welche Person die Pflege ersatzweise übernimmt, wenn die reguläre Pflegeperson verhindert ist.

    Fall 1: 

    Ein professioneller Pflegedienst, Nachbarn oder Bekannte übernehmen die Verhinderungspflege.

    In diesem Fall zahlen wir pro Kalenderjahr für maximal sechs Wochen einen Höchstbetrag von 1.612 €

    Es gibt jedoch eine Möglichkeit, den Betrag zu erhöhen. Und zwar, wenn Sie für das betreffende Kalenderjahr Ihren Anspruch auf Kurzzeitpflege noch nicht komplett ausgeschöpft haben. Dann können Sie bis maximal 806 € davon „umwandeln“ und für die Verhinderungspflege verwenden. Natürlich verringert sich Ihr Anspruch auf Kurzzeitpflege für das Kalenderjahr dann entsprechend.

    Fall 2: 

    Nahe Angehörige oder ein Mitglied Ihres Haushalts übernehmen die Verhinderungspflege.

    In diesem Fall können wir maximal das 1,5-fache Ihres monatlichen Pflegegeldes bezahlen. Wenn die angehörige Person Fahrkosten oder einen Verdienstausfall hat, übernehmen wir diese Kosten bis zum Höchstbetrag von 1.612 €.

    Mit Angehörigen sind hier Personen gemeint, die mit der pflegebedürftigen Person bis zum zweiten Grad verwandt oder verschwägert sind. Dazu zählen:

    Verwandte Angehörige:

    • Großeltern
    • Eltern
    • Kinder
    • Enkelkinder
    • Geschwister

    Verschwägerte Angehörige:

    • Großeltern der Ehegatten
    • Stiefgroßeltern
    • Schwiegereltern
    • Stiefeltern
    • Schwiegerkinder (d. h. Schwiegersohn, Schwiegertochter) 
    • Stiefkinder 
    • Schwiegerenkelkinder (d. h. Ehegatten der Enkelkinder)
    • Stiefenkelkinder (d. h. Enkelkinder des Ehegatten) 
    • Schwager oder Schwägerin
  • Wen darf ich mit der Verhinderungspflege beauftragen?

    Sie können frei entscheiden, wer die Verhinderungspflege durchführt: ein ambulanter Pflegedienst oder vertraute Menschen aus Ihrem Umfeld bzw. Ihrer Familie. Je nach Person unterscheiden sich dabei die Beträge, die wir für die Verhinderungspflege zahlen. Alle Details dazu finden Sie bei der Frage „Wie hoch ist mein Anspruch?“.

  • Was ist der Unterschied zwischen tageweiser und stundenweiser Verhinderungspflege?

    Der Unterschied liegt in der Dauer der Verhinderung:

    Tageweise Verhinderungspflege:

    Ihre reguläre Pflegeperson ist für mindestens acht Stunden am Tag verhindert. Grund dafür kann zum Beispiel ein Erholungsurlaub oder ein Krankenhausaufenthalt sein.

    Wenn Sie Pflegegeld beziehen, erhalten Sie für den ersten und letzten Tag der Verhinderungspflege den vollen Pflegegeldbetrag. An den Tagen dazwischen erhalten Sie die Hälfte des Betrages. Außerdem wird jeder Tag der Verhinderungspflege von Ihrem Gesamtanspruch von 42 Tagen im Kalenderjahr abgezogen.

    Stundenweise Verhinderungspflege:

    Ihre ständige Pflegeperson ist weniger als acht Stunden am Tag verhindert. Dies ist etwa der Fall, wenn sie Einkäufe erledigt oder an Freizeitaktivitäten teilnimmt.

    Wenn Sie Pflegegeld beziehen, erhalten Sie hier den entsprechenden Betrag ungekürzt weiter.

  • An wen richtet sich die Leistung?

    Sie richtet sich an pflegebedürftige Personen mit zuerkanntem Pflegegrad 2 bis 5, die eine Verhinderungspflege benötigen.

  • Welche Kosten entstehen mir?

    Sollten die Kosten der Verhinderungspflege den max. jährlichen Anspruchsbetrag übersteigen bzw. die Höchstanspruchsdauer bereits erschöpft sein, trägt der Pflegebedürftige die Mehrkosten selbst.

    Kostenaufstellungen der einzelnen Pflegeeinrichtungen finden Sie übrigens über den Pflegelotsen.

  • Wie erhalte ich die Leistung?

    Bitte beantragen Sie Leistungen der Verhinderungspflege vor Inanspruchnahme, damit die Pflegekasse die Leistungsvoraussetzungen prüfen kann. Sofern Rechnungen ohne vorherigen Antrag eingereicht werden, wird der Anspruch nachträglich geprüft.

  • Wie lange dauert die Bearbeitung?

    Die Bearbeitung erfolgt schnellstmöglich und unverzüglich.

  • An wen kann ich mich wenden?

    Bei Fragen wenden Sie sich gerne an Ihre KKH Servicestelle.

Feedback
Zurück nach Oben
Schließen

Bitte beachten Sie, dass es sich um ein anonymes Feedback handelt. Möchten Sie mit uns in Kontakt treten, nutzen Sie bitte das Kontaktformular.

Dieses Feld muss ausgefüllt sein. (< 1500 Zeichen)

Ihre Nachricht wird gesendet