Schließen
Kontakt

Unsere Mitarbeiterinnen & Mitarbeiter stehen Ihnen gerne zur Verfügung.

Telefonische Beratung Telefonische Beratung

Rufen Sie uns an. Wir helfen Ihnen gerne weiter.


0800 55 48 64 05 54 24 Stunden/7 Tage

E-Mail E-Mail

Schreiben Sie uns komfortabel über unser Online-Formular.

Zum Kontaktformular
Servicestellen-Suche Servicestellen-Finder

Finden Sie schnell und einfach Ihre KKH Servicestelle.

Servicestelle finden
Zentrales Postfach Zentrales Postfach

KKH Kaufmännische Krankenkasse
30125 Hannover

Meine KKH E-Postbrief verschicken

Nutzen Sie die Online-Services in Ihrem persönlichen Bereich.

Anmelden
  • Welche Leistungen werden von der KKH übernommen?

    Ambulante Psychotherapie kann in allen Psychotherapieverfahren als Einzeltherapie, in einer Gruppe oder als Kombination von Einzel- und Gruppenpsychotherapie durchgeführt werden. Die Häufigkeit der Sitzungen kann je nach Verfahren und Behandlungsverlauf variieren und wird individuell von Patientin bzw. Patient und Therapeutin bzw. Therapeut vereinbart.

    Diese Therapieformen gibt es:

    • Tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie
    • Analytische Psychotherapie
    • Verhaltenstherapie

    Die zugelassenen Therapieformen werden von psychologisch tätigen Ärzten oder psychologischen Psychotherapeuten oder Kinder- und Jugendtherapeuten erbracht.

    Bei besonders dringendem Behandlungsbedarf kann eine Psychotherapeutische Akutbehandlung erfolgen. Diese dient z. B. der Krisenintervention und kann - falls erforderlich - in eines der o. g. Psychotherapieverfahren überführt werden.

    Weitere Informationen zu den einzelnen Möglichkeiten finden Sie in unserem Patientenmerkblatt:

  • An wen richten sich die Leistungen?

    Sie richten sich an alle Versicherten mit behandlungsbedürftigen seelischen Erkrankungen, die nicht ausreichend allein mit Mitteln der vertragsärztlichen Versorgung behandelt werden können (medikamentös, psychosomatische Grundversorgung, präventive Entspannungstechniken etc.). Der im Einzelfall notwendige Bedarf wird grundsätzlich im Rahmen eines Psychotherapeutischen Erstgespräches (Sprechstunde) festgestellt.

  • Ich benötige therapeutische Hilfe. Was muss ich tun?

    1. Termin zum Psychotherapeutischen Erstgespräch vereinbaren

    Vor einer therapeutischen Behandlung müssen Sie sich in einer Psychotherapeutischen Sprechstunde vorstellen. Sie benötigen dafür keine Überweisung. Der Psychotherapeut klärt in diesem Erstgespräch ab, ob bei Ihnen ein Verdacht auf eine psychische Krankheit vorliegt und eine Psychotherapie benötigt wird oder ob Ihnen mit anderen Unterstützungs- und Beratungsangeboten besser geholfen werden kann. Die Sprechstunde dauert bei Erwachsenen mindestens 25 Minuten und kann bis zu sechs Mal in Anspruch genommen werden.

    Bei der Terminvermittlung für ein psychotherapeutisches Erstgespräch, insbesondere der Psychotherapeutischen Sprechstunde, sind ab dem 01.04.2017 die Terminservicestellen der örtlich zuständigen Kassenärztlichen Vereinigungen zuständig. Eine Übersicht der Terminservicestellen finden Sie hier.
    Der Terminservice bietet Ihnen innerhalb von vier Wochen einen Termin für ein Erstgespräch bei einem Therapeuten an. Sollte dies nicht gelingen, vermittelt sie Ihnen einen ambulanten Behandlungstermin in einem Krankenhaus.

    2. Empfehlung für weitere Behandlung erhalten

    Vom Sprechstundentherapeuten erhalten Sie nach Ihrem Erstgespräch eine schriftliche Stellungnahme, mit welchen Möglichkeiten Ihnen am besten geholfen wäre. Diese Patienteninformation zur Psychotherapeutischen Sprechstunde ist eine verbindliche Empfehlung.

    3. Therapeuten finden

    Sollte Ihnen eine Akutbehandlung empfohlen worden sein, diese aber nicht beim Sprechstundentherapeuten erfolgen kann, unterstützen Sie auch hier die Terminservicestellen der Kassenärztlichen Vereinigungen.

    Sofern eine weitere Behandlung notwendig ist, suchen Sie sich dann mit der Behandlungsempfehlung aus der Sprechstunde einen geeigneten Therapeuten. Psychotherapeuten müssen für diesen Zweck Mindesterreichbarkeitszeiten zur telefonischen Terminkoordination vorhalten und veröffentlichen.

    Hilfreich bei eigener Suche nach Therapeuten und Ärzten sind z. B. folgende Internetseiten:


    Tipp!
    Wenn Sie eine Kostenübernahme durch die KKH anstreben, dann achten Sie bitte auf Therapeuten oder Ärzte mit Zulassung der Kassenärztlichen Vereinigung.

    4. Probatorische Sitzungen

    Einer ambulanten Psychotherapie sind zunächst sogenannte probatorische Sitzungen vorgeschaltet, um zu prüfen, ob eine tragfähige Beziehung zwischen Therapeut und Patient aufgebaut werden kann. Dabei werden die Dauer einer möglichen Therapie sowie die sonstigen Rahmenbedingungen abgestimmt. Erst nach dieser Phase, in der auch die Therapieziele und der Behandlungsplan besprochen werden, wird ein Antrag auf Psychotherapie bei der KKH gestellt.  

    5. Therapie beantragen

    Den Antrag stellen Sie gemeinsam mit Ihrem Therapeuten. Die notwendigen Vertragsvordrucke hat Ihr Therapeut vor Ort. Die Bewilligung senden wir an Sie und an Ihren Therapeuten. Dann kann die eigentliche Therapie beginnen.

  • Welche Kosten entstehen mir?

    Die KKH übernimmt die Kosten der ambulanten psychotherapeutischen Richtlinien-Behandlung in vollem Umfang, sofern diese von Therapeuten oder Ärzten mit Zulassung der Kassenärztlichen Vereinigung durchgeführt wird. 

    Ihr Therapeut bzw. Ihre Therapeutin rechnet ganz normal über die Gesundheitskarte ab.

Feedback
Zurück nach Oben
Schließen
Dieses Feld muss ausgefüllt sein. (< 1500 Zeichen)
Bitte beachten Sie, dass es sich um ein anonymes Feedback handelt. Möchten Sie mit uns in Kontakt treten, nutzen Sie bitte das Kontaktformular.