Schließen
Kontakt

Unsere Mitarbeiterinnen & Mitarbeiter stehen Ihnen gerne zur Verfügung.

Telefonische Beratung Telefonische Beratung

Rufen Sie uns an. Wir helfen Ihnen gerne weiter.


0800 55 48 64 05 54 24 Stunden/7 Tage

Kontaktformular/ Rückrufservice Kontaktformular

Schreiben Sie uns Ihr Anliegen. Gern rufen wir Sie auch zurück.

Zum Kontaktformular
Servicestellen-Suche/ Terminservice Servicestellen-Finder

Finden Sie schnell Ihre KKH Servicestelle und buchen Sie einen Termin.

Servicestelle finden
Ihr persönlicher Bereich Meine KKH Login Meine KKH

Nutzen Sie die Online-Services in Ihrem persönlichen Bereich.

Anmelden
Zentrales Postfach Zentrales Postfach

KKH Kaufmännische Krankenkasse
30125 Hannover

Cookie-Einstellungen

Ihre Privatsphäre ist uns wichtig!
Die KKH respektiert Ihr Recht auf Datenschutz. Aus diesem Grund stellen wir Ihnen dieses Cookie-Management-Tool zur Verfügung, damit Sie selbst entscheiden, welche Cookies Sie zulassen wollen. Ihre erteilte Einwilligung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, indem Sie die Auswahl der Cookies in den Cookie-Einstellungen nachträglich individuell anpassen und speichern.
Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

Impressum

Cookie-Einstellungen

Bitte wählen Sie Ihre bevorzugten Cookie-Einstellungen.

Details zu den Cookies

Erforderliche Cookies
Diese Cookies sind zur Funktion unserer Website erforderlich und können in unseren Systemen nicht deaktiviert werden. Sie ermöglichen Grundfunktionen, wie den Zugriff auf gesicherte Bereiche der Webseite. Sie können Ihren Browser so einstellen, dass diese Cookies blockiert oder Sie über diese Cookies benachrichtigt werden. Einige Bereiche der Website funktionieren dann aber möglicherweise nicht.

Analytische Cookies
Diese Cookies ermöglichen es uns, die Nutzung der Website zu analysieren, um die Leistung zu messen und zu verbessern. Sie unterstützen uns bei der Beantwortung der Frage, welche Seiten am beliebtesten sind, welche am wenigsten genutzt werden und wie sich Besucher auf der Website bewegen. Alle von diesen Cookies erfassten Informationen werden aggregiert. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.

Marketing Cookies
Diese Cookies können über unsere Website von unseren Werbepartnern gesetzt werden. Sie können von diesen Unternehmen verwendet werden, um ein Profil Ihrer Interessen zu erstellen und Ihnen relevante Werbung auf anderen Websites zu zeigen. Sie funktionieren durch eindeutige Identifikation Ihres Browsers und Ihres Geräts. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich. Wenn Sie diese Cookies nicht zulassen, werden Sie auf anderen Websites nicht unsere zielgerichtete Werbung erleben.

Impressum

  • An wen richtet sich die Leistung?

    Eine Bezuschussung unterstützt Pflegebedürftige im ambulanten, häuslichen Bereich. Voraussetzung ist, dass aufgrund der Wohnverhältnisse bauliche Maßnahmen notwendig sind, um z. B. die Pflege zu erleichtern.

  • Wann kann eine Bezuschussung erfolgen?

    Die Pflegekasse kann bauliche Maßnahmen zur Verbesserung des individuellen Wohnumfeldes finanziell unterstützen, wenn dadurch im Einzelfall

    • die häusliche Pflege überhaupt erst ermöglicht wird,
    • die häusliche Pflege erheblich erleichtert und damit eine Überforderung der Leistungskraft des Pflegebedürftigen und der pflegenden Person verhindert wird oder
    • eine möglichst selbstständige Lebensführung des Pflegebedürftigen wiederhergestellt wird und sich so die Abhängigkeit von personeller Hilfe verringert.

    Bauliche Maßnahmen sind z. B.:

    • Türverbreiterungen
    • Treppenlifter 
    • motorisch betriebene Absenkung von Küchenschränken
    • Badumbauten (Anbau der Badewanne, ebenerdige Dusche)

    Bezuschusst werden ausschließlich Maßnahmen in der Wohnung des Pflegebedürftigen oder in dem Haushalt, in dem er aufgenommen wurde (auf Dauer angelegter, unmittelbarer Lebensmittelpunkt).

  • Bis zu welcher Höhe erfolgt eine Bezuschussung?

    Die Pflegekasse bezuschusst max. 4.000 EUR je Maßnahme. Alle Maßnahmen, die aufgrund des aktuellen Hilfebedarfes gleichzeitig erforderlich sind, werden als eine Maßnahme gewertet und mit einem Zuschuss in Höhe von max. 4.000 EUR abgegolten.

    Beispiel: Die pflegebedürftige Person benötigt aktuell eine Türverbreiterung und gleichzeitig einen Treppenlift. Sie erhält für beide Maßnahmen zusammen max. 4.000 EUR. Sofern die pflegebedürftige Person aktuell eine Türverbreiterung benötigt und z. B. erst einige Monate später aufgrund einer Verschlechterung des Gesundheitszustandes zusätzlich einen Treppenlift, erhält sie für jede der einzelnen Maßnahmen den Zuschuss von 4.000 EUR, also insgesamt 8.000 EUR.

    Leben mehrere Anspruchsberechtigte in einer gemeinsamen Wohnung, beträgt der Zuschuss für dieselbe Maßnahme für jeden Anspruchsberechtigten max. 4.000 EUR. Der Gesamtbetrag je Maßnahme ist in diesem Fall auf insgesamt 16.000 Euro begrenzt und wird gleichmäßig auf die Anspruchsberechtigten aufgeteilt.

    Werden Zuschüsse für die Herstellung neuen Wohnraums beantragt, sind übrigens nur die entstandenen Mehrkosten zu berücksichtigen (z. B. Mehrkosten durch Einbau breiterer Türen als nach DIN-Norm).
    Beispiel: Wenn die pflegebedürftige Person ein neues Haus mit verbreiterter Tür baut, übernimmt die Pflegekasse nicht die Kosten für die neue Tür, sondern nur die Mehrkosten für eine notwendige, verbreiterte Tür.

  • Wie kann eine Bezuschussung beantragt werden?

    Anträge zu wohnumfeldverbessernden Maßnahmen können formlos gestellt werden. Den Anträgen sollten Kostenvoranschläge über die beantragten Maßnahmen beiliegen. Inwiefern die Voraussetzungen für eine Bezuschussung erfüllt sind, wird in jedem Fall durch den Medizinischen Dienst (MD) geprüft. Für die Beurteilung des MD können auch Skizzen über den Zustand vorher und nachher bzw. Fotos hilfreich sein.

    Die Bezuschussung baulicher Maßnahmen sollte vor Beginn der Umbaumaßnahmen beantragt werden, damit die Pflegekasse die Leistungsvoraussetzungen prüfen und ggf. über Anpassungen beraten kann.
    Sofern Rechnungen ohne vorherigen Antrag eingereicht werden, wird der Anspruch im Nachhinein geprüft. In diesem Fall muss der Pflegebedürftige jedoch damit rechnen, dass bei nicht erfüllten Voraussetzungen auch kein Zuschuss nachträglich gewährt werden kann.

    Bitte stellen Sie Ihren Antrag oder weitere Fragen an Ihre KKH Servicestelle.

  • Wie lange dauert die Bearbeitung?

    Die Bearbeitung erfolgt schnellstmöglich und unverzüglich. Voraussetzung für eine zügige Bearbeitung ist, dass alle nötigen Unterlagen (z. B. Kostenvoranschläge) vorliegen. Zusätzlich prüft der MD die Notwendigkeit der baulichen Maßnahmen.

Feedback
Zurück nach Oben
Schließen

Bitte beachten Sie, dass es sich um ein anonymes Feedback handelt. Möchten Sie mit uns in Kontakt treten, nutzen Sie bitte das Kontaktformular.

Dieses Feld muss ausgefüllt sein. (< 1500 Zeichen)

Ihre Nachricht wird gesendet