Skip to main content
Rückrufservice

Schreiben Sie uns Ihr Anliegen. Gern rufen wir Sie zurück

Rückruf anfordern
Terminservice

Vereinbaren Sie eine Beratung in Ihrer Servicestelle

Termin vereinbaren

Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter stehen Ihnen gerne zur Verfügung.

Kontakt

0800 55 48 64 05 54 24 Stunden/7 Tage

KKH Kaufmännische
Krankenkasse
30125 Hannover

Kontaktformular

Schreiben Sie uns. Wir helfen Ihnen gerne

Zum Kontaktformular
Servicestellensuche

Finden Sie schnell Ihre nächst-
gelegene KKH Servicestelle

Servicestelle finden
Cookie-Einstellungen

Ihre Privatsphäre ist uns wichtig!
Die KKH respektiert Ihr Recht auf Datenschutz. Aus diesem Grund stellen wir Ihnen dieses Cookie-Management-Tool zur Verfügung, damit Sie selbst entscheiden, welche Cookies Sie zulassen wollen. Ihre erteilte Einwilligung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, indem Sie die Auswahl der Cookies in den Cookie-Einstellungen nachträglich individuell anpassen und speichern.
Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

Impressum

Cookie-Einstellungen

Bitte wählen Sie Ihre bevorzugten Cookie-Einstellungen.

Details zu den Cookies

Erforderliche Cookies
Diese Cookies sind zur Funktion unserer Website erforderlich und können in unseren Systemen nicht deaktiviert werden. Sie ermöglichen Grundfunktionen, wie den Zugriff auf gesicherte Bereiche der Webseite. Sie können Ihren Browser so einstellen, dass diese Cookies blockiert oder Sie über diese Cookies benachrichtigt werden. Einige Bereiche der Website funktionieren dann aber möglicherweise nicht.

Analytische Cookies
Diese Cookies ermöglichen es uns, die Nutzung der Website zu analysieren, um die Leistung zu messen und zu verbessern. Sie unterstützen uns bei der Beantwortung der Frage, welche Seiten am beliebtesten sind, welche am wenigsten genutzt werden und wie sich Besucher auf der Website bewegen. Alle von diesen Cookies erfassten Informationen werden aggregiert. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.

Marketing Cookies
Diese Cookies können über unsere Website von unseren Werbepartnern gesetzt werden. Sie können von diesen Unternehmen verwendet werden, um ein Profil Ihrer Interessen zu erstellen und Ihnen relevante Werbung auf anderen Websites zu zeigen. Sie funktionieren durch eindeutige Identifikation Ihres Browsers und Ihres Geräts. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich. Durch das Unterdrücken von Marketing Cookies können Sie auch weiterhin Werbung der KKH sehen, diese ist dann aber möglicherweise weniger relevant für Sie.

Impressum

  • Was ist Amblyopie?

    Amblyopie ist eine Sehschwäche, die bereits im Kleinkindalter entsteht. Denn richtiges Sehen ist nicht angeboren. Im Gegenteil: Kinder müssen es erst lernen!

    Bereits Neugeborene üben beim Gucken automatisch das richtige Zusammenspiel von Augen und Gehirn. So können sich die erforderlichen Verknüpfungen zwischen Augen, Sehrinde und Augenmotorik sowie der Sehnerv korrekt ausbilden. Entwickeln die Kinder in dieser Zeit eine Fehlsichtigkeit, ein Schielen, eine Hornhauttrübung oder einen grauen Star, können sie ihre Augen und ihr Gehirn nicht gut trainieren. So können sie das Sehen nicht richtig erlernen – ein Fehler, der sich später nur noch schwer korrigieren lässt.

  • Welche Ursachen gibt es für Amblyopie?

    Die Ursachen können unterschiedlich sein. Möglich ist zum Beispiel eine Fehlsichtigkeit, ein Schielen, Lidanomalien, eine Hornhauttrübung oder ein Grauer Star.  Kann ein Auge nicht richtig gucken, schaltet das Gehirn die Bilder von diesem automatisch ab.

    Beim Schielen unterdrückt das kindliche Gehirn die Sehinformation eines Auges. Das Sehzentrum kann das Sehen mit dem schielenden Auge dann jedoch nicht lernen, es bleibt schwachsichtig. Bei Fehlsichtigkeit wird ein verschwommenes Bild auf der Netzhaut erzeugt. Mit so einem unscharfen Bild kann das Gehirn das scharfe Sehen natürlich nicht erlernen.

  • Woran erkenne ich Amblyopie?

    Das Hauptproblem bei der Amblyopie liegt darin, dass die Eltern die Erkrankung der Augen oft nicht ansehen können und die meist einseitige Sehstörung sich im Verhalten der Kinder nicht zeigt.

    Falls Ihr Kind jedoch folgende Auffälligkeiten zeigt, sollten Sie sich am besten in Ihrer kinder- und jugendärztlichen Praxis beraten lassen:

    • Schielen
    • häufiges Blinzeln oder Zusammenkneifen der Augen
    • Ihr Kind hält das Spielzeug sehr nah an die Augen und dreht den Kopf dabei zur Seite 
    • Schwierigkeiten, Geschwindigkeiten oder Distanzen richtig einzuschätzen
  • Warum ist eine Früherkennung wichtig?

    Je früher die Amblyopie erkannt und behandelt wird, desto besser ist die Prognose.

  • Ab wann kann ich mein Kind untersuchen lassen?

    Weil Sie bei uns versichert sind, können Sie Ihr Kind zweimal untersuchen lassen: zwischen dem 5. und 14. Lebensmonat sowie zwischen dem 20. und 38. Lebensmonat.

  • Wie lange dauert der Test?

    Der Test dauert nur wenige Sekunden und ist kontaktlos.

  • Ist das Amblyopie-Screening kostenfrei?

    Das Screening ist für Sie kostenfrei, wenn eine ärztliche Praxis es durchführt, die mit uns und dem Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ) einen Vertrag geschlossen hat. Ob die von Ihnen gewünschte kinder- und jugendärztliche Praxis dazugehört, erfahren Sie hier oder in Ihrer nächsten Servicestelle.

  • Wie kann ich die Leistung in Anspruch nehmen?

    Sie unterschreiben in einer teilnehmenden kinder- und jugendärztlichen Praxis eine Teilnahmeerklärung. Anschließend können Sie das Amblyopiescreening sowie später auch die U10, U11 und J2 kostenlos in Anspruch nehmen. Die Kosten des Amblyopiescreenings werden direkt über die elektronische Gesundheitskarte (eGK) mit uns abgerechnet.

  • Was passiert nach dem Amblyopie-Screening?

    Wurde bei Ihrem Kind eine Amblyopie festgestellt, muss diese behandelt werden. In den meisten Fällen wird dann eine Brille zur Korrektur der Fehlsichtigkeit verordnet. Zur Behandlung gehört außerdem das stundenweise Abkleben des besseren Auges. So wird das Gehirn animiert, das schlechtere Auge zu nutzen und zu trainieren. Diese Therapie muss regelmäßig ärztlich kontrolliert werden.

10

Feedback Zurück nach Oben
Dieses Feld muss ausgefüllt sein. (< 1500 Zeichen)

Für konkrete Fragen oder Anliegen nutzen Sie bitte unser Kontaktformular.

Ihre Nachricht wird gesendet