Skip to main content
Rückrufservice

Schreiben Sie uns Ihr Anliegen. Gern rufen wir Sie zurück

Rückruf anfordern
Terminservice

Vereinbaren Sie eine Beratung in Ihrer Servicestelle

Termin vereinbaren

Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter stehen Ihnen gerne zur Verfügung.

Kontakt

0800 55 48 64 05 54 24 Stunden/7 Tage

KKH Kaufmännische
Krankenkasse
30125 Hannover

Kontaktformular

Schreiben Sie uns. Wir helfen Ihnen gerne

Zum Kontaktformular
Servicestellensuche

Finden Sie schnell Ihre nächst-
gelegene KKH Servicestelle

Servicestelle finden
Cookie-Einstellungen

Ihre Privatsphäre ist uns wichtig!
Die KKH respektiert Ihr Recht auf Datenschutz. Aus diesem Grund stellen wir Ihnen dieses Cookie-Management-Tool zur Verfügung, damit Sie selbst entscheiden, welche Cookies Sie zulassen wollen. Ihre erteilte Einwilligung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, indem Sie die Auswahl der Cookies in den Cookie-Einstellungen nachträglich individuell anpassen und speichern.
Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

Impressum

Cookie-Einstellungen

Bitte wählen Sie Ihre bevorzugten Cookie-Einstellungen.

Details zu den Cookies

Erforderliche Cookies
Diese Cookies sind zur Funktion unserer Website erforderlich und können in unseren Systemen nicht deaktiviert werden. Sie ermöglichen Grundfunktionen, wie den Zugriff auf gesicherte Bereiche der Webseite. Sie können Ihren Browser so einstellen, dass diese Cookies blockiert oder Sie über diese Cookies benachrichtigt werden. Einige Bereiche der Website funktionieren dann aber möglicherweise nicht.

Analytische Cookies
Diese Cookies ermöglichen es uns, die Nutzung der Website zu analysieren, um die Leistung zu messen und zu verbessern. Sie unterstützen uns bei der Beantwortung der Frage, welche Seiten am beliebtesten sind, welche am wenigsten genutzt werden und wie sich Besucher auf der Website bewegen. Alle von diesen Cookies erfassten Informationen werden aggregiert. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.

Marketing Cookies
Diese Cookies können über unsere Website von unseren Werbepartnern gesetzt werden. Sie können von diesen Unternehmen verwendet werden, um ein Profil Ihrer Interessen zu erstellen und Ihnen relevante Werbung auf anderen Websites zu zeigen. Sie funktionieren durch eindeutige Identifikation Ihres Browsers und Ihres Geräts. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich. Durch das Unterdrücken von Marketing Cookies können Sie auch weiterhin Werbung der KKH sehen, diese ist dann aber möglicherweise weniger relevant für Sie.

Impressum

  • Schadet Zucker?

    Zucker schadet den Zähnen nicht direkt, sondern dient den Bakterien in den Zahnbelägen als Nahrung. Dadurch entstehen Säuren, die die Zähne angreifen und zu Karies führen können.

    Der Zucker sorgt außerdem dafür, dass die Bakterien fester an den Zahnoberflächen anhaften. Ohne Zahnbelag mit seinen Bakterien könnte sogar sehr viel Zucker die Zähne nicht schädigen. Da aber eine absolut perfekte Zahnpflege kaum möglich ist, ist eine ausgewogene und zahnfreundliche Ernährung besonders wichtig, um die Zähne möglichst lange gesund zu erhalten. Da Zucker nicht nur in Süßigkeiten enthalten ist, sondern z. B. auch in vielen Getränken (z. B. Cola, Limonade, Eistee) und in diversen anderen Nahrungsmitteln, sollte man bei der Ernährung auf den Zuckergehalt bzw. auf zahnfreundliche Lebensmittel achten.

  • Schadet Kaffee?

    Kaffee (ohne Zucker) kann zwar Verfärbungen der Zähne bewirken, schadet ihnen aber nicht.

  • Schadet Tee?

    Jahrelang hielt sich der Mythos, dass Tee schlecht für Zähne ist. Für Teetrinker gilt aber das gleiche wie für Kaffee-Trinker: Sie leiden auch häufiger an Zahnverfärbungen. Aber hier handelt es sich lediglich um ein kosmetisches Problem.

    Im Gegenteil: Tee ist sogar gut für die Zähne, wenn er ohne Zucker getrunken wird! „Besonders schwarzer Tee ist mit 0,5 bis 2,2 Milligramm pro Liter reich an Fluorid, das den Zahnschmelz härtet und die Zähne damit vor Karies schützt“, sagt Antje Gahl von der Deutschen Gesellschaft für Ernährung. Weiterhin enthält Tee Polyphenole. Das sind Bitterstoffe, die das im Speichel enthaltene Enzym (Amylase) hemmen. Amylase wandelt Stärke zu Zucker um, was wiederum Karies verursachen kann.

  • Schaden Obst und Säuren?

    Obst und auch Fruchtsäfte oder Salatdressings können die Zähne direkt schädigen, denn sie lösen durch die enthaltenen Säuren den Zahnschmelz direkt an. Trotzdem sollte man natürlich nicht auf Obst verzichten.

    Fruchtsäfte sollte man nicht im Übermaß trinken. Nach dem Genuss saurer Nahrungsmittel kann es aber sinnvoll sein, mit der Zahnpflege etwa eine halbe Stunde zu warten, um nicht den geschwächten Zahnschmelz zu schädigen.

Feedback Zurück nach Oben
Dieses Feld muss ausgefüllt sein. (< 1500 Zeichen)

Für konkrete Fragen oder Anliegen nutzen Sie bitte unser Kontaktformular.

Ihre Nachricht wird gesendet