Schließen
Kontakt

Unsere Mitarbeiterinnen & Mitarbeiter stehen Ihnen gerne zur Verfügung.

Telefonische Beratung Telefonische Beratung

Rufen Sie uns an. Wir helfen Ihnen gerne weiter.


0800 55 48 64 05 54 24 Stunden/7 Tage

Kontaktformular/Rückrufservice Kontaktformular

Schreiben Sie uns Ihr Anliegen. Gern rufen wir Sie auch zurück.

Zum Kontaktformular
Servicestellen-Suche Servicestellen-Finder

Finden Sie schnell und einfach Ihre KKH Servicestelle.

Servicestelle finden
Zentrales Postfach Zentrales Postfach

KKH Kaufmännische Krankenkasse
30125 Hannover

Meine KKH Login Meine KKH

Nutzen Sie die Online-Services in Ihrem persönlichen Bereich.

Anmelden
Cookie-Einstellungen

Ihre Privatsphäre ist uns wichtig!
Die KKH respektiert Ihr Recht auf Datenschutz. Aus diesem Grund stellen wir Ihnen dieses Cookie-Management-Tool zur Verfügung, damit Sie selbst entscheiden, welche Cookies Sie zulassen wollen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit nachträglich anpassen.

Impressum

Cookie-Einstellungen

Bitte wählen Sie Ihre bevorzugten Cookie-Einstellungen.

Details zu den Cookies

Erforderliche Cookies
Diese Cookies sind zur Funktion unserer Website erforderlich und können in unseren Systemen nicht deaktiviert werden. Sie ermöglichen Grundfunktionen, wie den Zugriff auf gesicherte Bereiche der Webseite. Sie können Ihren Browser so einstellen, dass diese Cookies blockiert oder Sie über diese Cookies benachrichtigt werden. Einige Bereiche der Website funktionieren dann aber möglicherweise nicht.

Analytische Cookies
Diese Cookies ermöglichen es uns, die Nutzung der Website zu analysieren, um die Leistung zu messen und zu verbessern. Sie unterstützen uns bei der Beantwortung der Frage, welche Seiten am beliebtesten sind, welche am wenigsten genutzt werden und wie sich Besucher auf der Website bewegen. Alle von diesen Cookies erfassten Informationen werden aggregiert. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.

Marketing Cookies
Diese Cookies können über unsere Website von unseren Werbepartnern gesetzt werden. Sie können von diesen Unternehmen verwendet werden, um ein Profil Ihrer Interessen zu erstellen und Ihnen relevante Werbung auf anderen Websites zu zeigen. Sie funktionieren durch eindeutige Identifikation Ihres Browsers und Ihres Geräts. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich. Wenn Sie diese Cookies nicht zulassen, werden Sie auf anderen Websites nicht unsere zielgerichtete Werbung erleben.

Impressum

Vorteil phone-white
Telefon

KKH Servicehotline 0511-533568089

Vorteil @-white
E-Mail

E-Mail an epa@kkh.de

  • Warum wird die ePA auf den Markt gebracht, obwohl sie noch nicht fertig ist?

    Bei der Entwicklung von neuen Angeboten gibt es zwei Möglichkeiten:

    1.     Das Angebot wird erst auf den Markt gebracht, wenn es fertig entwickelt ist. Das dauert Jahre und in der Zwischenzeit können sich der Markt und die Bedürfnisse der Versicherten verändern.

    2.     Das Angebot wird zunächst nur mit den Grundfunktionen auf den Markt gebracht. Dies geht deutlich schneller. Die Versicherten können das Angebot schon nutzen, während es parallel weiterentwickelt wird. Der Vorteil: Durch das Feedback der Versicherten lässt sich das Produkt dem Bedarf flexibel anpassen.

    Bei der Entwicklung der ePA hat man sich für die zweite Variante entschieden. Dadurch können die Versicherten bereits ab 2021 wichtige medizinische Unterlagen speichern und sie anderen zur Verfügung stellen. In den folgenden Jahren werden nach und nach der Impfausweis, das Zahnbonusheft, der Mutterpass und das Untersuchungsheft für Kinder in die ePA übernommen.

  • Wann kommt die ePA?

    Ab dem 01.01.2021 steht sie allen unseren Versicherten zur Verfügung.

  • Was kostet mich die ePA?

    Die ePA ist für alle unsere Versicherten kostenfrei.

  • Muss ich die ePA nutzen?

    Nein, die Nutzung der ePA ist freiwillig.

  • Was muss ich tun, wenn ich keine ePA haben möchte?

    Da wir die ePA nur auf Ihren ausdrücklichen Wunsch einrichten, müssen Sie nichts weiter tun.

  • Wer darf/kann die ePA beantragen? Wer hat Anspruch auf die ePA?

    Wenn Sie bei uns versichert sind, haben Sie Anspruch auf die ePA. Dies ist unabhängig davon, in welchem Versicherungsverhältnis Sie stehen: Freiwillig Versicherte, Selbstversicherte und auch Familienversicherte können die ePA beantragen.

  • Können für eine natürliche Person mehrere ePAs angelegt werden?

    Nein, das ist nicht möglich. Die TI (Telematikinfrastrutur) prüft, ob bereits eine Akte existiert.

  • Sind die elektronischen Patientenakten aller Krankenkassen gleich?

    Alle elektronischen Patientenakten basieren auf denselben Sicherheitsstandards und haben die gleichen Grundfunktionen. Jede Krankenkasse kann jedoch für die Patientenakte zusätzliche Funktionen entwickeln.
    Der ePA-Zugang ist eine kassenindividuelle Leistung. Sie endet mit dem Ende der Versicherung und muss bei der neuen Kasse wieder beantragt werden.  

  • Ab welchem Alter habe ich Anspruch auf eine ePA?

    Es gibt keine Altersgrenze für die ePA. Haben Sie zum Beispiel Kinder, können Sie für diese auch schon eine ePA anlegen.

  • Wie beantrage ich eine ePA für mein Kind/meine betreute Person?

    Sie benötigen dafür die Daten und die elektronische Gesundheitskarte (NFC-eGK) des Kindes/der betreuten Person.

  • Welche Dokumente kann ich in der ePA hinterlegen?

    Sie können verschiedene Dokumente hochladen. Zum Beispiel:

    • Befunde
    • Diagnosen
    • Therapiemaßnahmen
    • Behandlungsberichte
    • Röntgenbilder
    • Laborwerte
    • Impfausweis
    • Mutterschaftspass
  • Was kann ich mit der ePA machen?

    Mit der ePA können Sie zum Beispiel:

    • Berechtigungen für Leistungserbringer vergeben,
    • eine Liste der Zugriffsberechtigten einsehen oder Berechtigungen entziehen,
    • Dokumente einstellen, suchen, ansehen, herunterladen oder löschen,
    • Benachrichtigungen aktivieren/deaktivieren,
    • Geräte hinzufügen und verwalten
    • Ihre Benachrichtigungsadresse ändern,
    • Protokolle einsehen.
  • Wie lange ist die ePA gültig?

    Die ePA bleibt bestehen, bis Sie diese wieder kündigen bzw. Ihre Einwilligung entziehen. Dies gilt auch über den Tod hinaus. Daher sollten Sie eine entsprechende Nachlassregelung (digitales Erbe) verfassen.

  • Die Krankenkassen erhalten alle Informationen: Warum pflegen sie die nicht zentral?

    Es ist richtig, dass die Krankenkassen Abrechnungsinformationen erhalten. Allerdings können sie keine weitergehenden medizinischen Informationen wie Befunde, ärztliche Briefe oder Laborergebnisse einsehen. Diese sind jedoch für die weitere Behandlung relevant und sollten daher ein Teil der ePA sein. Solche Informationen kann nur das ärztliche Fachpersonal zur Verfügung stellen.

    Ab dem 01.01.2022 sind die Krankenkassen verpflichtet, die Abrechnungsinformationen in Ihre ePA zu überspielen, wenn Sie das möchten. Dabei müssen sie die gesetzlichen Speicher- und Löschfristen beachten. So werden je nach Leistungsbereich die Daten der letzten vier bis sechs Jahre zur Verfügung stehen.

  • Warum gibt es keine Webversion der ePA?

    Es gibt viele Gründe, die für eine ausschließlich mobile Variante sprechen:

    • Immer mehr Versicherte nutzen mobile Zugänge und bevorzugen diese gegenüber einer Webversion. Jeder weitere Zugang müsste außerdem erst entwickelt und gepflegt werden. Das erhöht die Kosten für die Versichertengemeinschaft und wäre daher nicht wirtschaftlich.
    • Die Versicherten können jederzeit und überall auf Ihre ePA zugreifen. Dadurch können sie gesundheitliche Fragen sofort beantworten.
    • Bei mobilen Endgeräten lassen sich hohe Sicherheitsstandards besonders einfach umsetzen. Dazu gehören zum Beispiel das Scannen biometrischer Merkmale oder die Authentifizierung über das Gerät.
    • Viele Versicherte sind den Umgang mit ihrem Smartphone gewohnt, da sie es bereits für andere alltägliche Dinge nutzen, zum Beispiel für Bankgeschäfte oder Einkäufe. Außerdem bieten mobile Endgeräte viele Funktionen, die eine Nutzung der ePA erleichtern (z. B. Fotografieren von Dokumenten).
  • Kann eine gesetzlich vertretungsberechtigte Person meine ePA verwalten?

    Ja, eine gesetzlich vertretungsberechtigte Person kann die ePA in Ihrem Namen anlegen und führen. Aber nur, wenn sie die rechtliche Vertretungsvollmacht gegenüber der Krankenkasse nachgewiesen hat und über Ihre elektronische Gesundheitskarte (eGK) verfügt. Sie hat dann die gleichen Rechte wie Sie.

  • Kann ich andere Personen stellvertretend für meine ePA zulassen?

    Ab dem 01.01.2022 können Sie andere Personen als Stellvertretung für Ihre ePA zulassen. Die Person muss eine eigene elektronische Gesundheitskarte (eGK) haben und auf eine ePA-App zugreifen können. Allerdings muss sie nicht bei derselben Krankenkasse versichert sein wie Sie.

    Die Stellvertretung kann Dokumente in der ePA verwalten, Zugriffsberechtigungen erteilen (außer eine weitere Stellvertretung einrichten) und Protokolle einsehen.

    Wichtig: Sie ist nicht mit einer gesetzlich vertretungsberechtigten Person zu verwechseln.

  • Wie groß ist der maximale Speicherplatz meiner ePA?

    Die maximale Speicherkapazität beträgt im ersten Jahr 300 MB.

  • Benötige ich eine neue ePA, wenn ich meine eGK verliere?

    Wenn Sie Ihre elektronische Gesundheitskarte (eGK) verlieren, benötigen Sie keine neue ePA. Denn die Daten bleiben gespeichert. Mit einer neuen eGK erhalten Sie lediglich einen neuen „Schlüssel“ zu den Daten.

  • Wie und wo bekomme ich die ePA-App auf mein Smartphone?

    Sie können unsere App „KKH ePA“ ab dem 01.01.2021 in den App Stores (Apple/Google) herunterladen.

  • Was muss ich beim Download der ePA-App beachten?

    Damit Sie unsere ePA-App herunterladen können, muss auf Ihrem Smartphone genügend Speicherplatz vorhanden sein. Außerdem muss das Betriebssystem des Smartphones mit der App kompatibel sein. Entsprechende Hinweise finden Sie direkt in den App-Stores bei den Voraussetzungen für den App-Download.

  • Was kann ich alles mit der ePA-App machen?

    Mit der App können Sie folgende Funktionen nutzen:

    • Aktenkonto beantragen, aktivieren und schließen
    • Einwilligungen erteilen und widerrufen
    • Berechtigung für Leistungserbringer vergeben und entziehen
    • Liste der Zugriffsberechtigten anzeigen
    • Dokument einstellen, suchen, anzeigen, herunterladen und löschen
    • Benachrichtigungen aktivieren/deaktivieren
    • Geräte hinzufügen, verwalten
    • Benachrichtigungsadresse (E-Mail) ändern
    • Protokolle einsehen
  • Welche technischen Voraussetzungen sind für die Nutzung der ePA-App notwendig?

    Damit Sie unsere ePA-App nutzen können, müssen Sie bei uns versichert sein. Sie benötigen Ihre Krankenversicherungsnummer (KVNR), ein Android-Smartphone (mindestens Android 8) oder ein iPhone (mindestens 7 und iOS-Version 13). Smartphones mit verändertem Betriebssystem werden nicht unterstützt.

  • Wie kann ich über die App auf meine ePA zugreifen?

    Laden Sie unsere ePA-App herunter. Öffnen Sie diese und folgen Sie den Anweisungen zur Erstregistrierung. Die App begleitet Sie Schritt für Schritt durch den Anmeldeprozess.

    Geben Sie zuerst Ihre persönlichen Daten ein und stimmen Sie den Nutzungsbedingungen der App sowie den Hinweisen zum Datenschutz zu. Dies ist notwendig, um Ihre persönlichen Daten zu schützen und Ihnen alle zukünftigen Zugriffe zu erleichtern.


    Sie benötigen außerdem eine gültige E-Mail-Adresse. Diese müssen Sie während des Anmeldeprozesses aktiv bestätigen, damit sie verifiziert wird. Die E-Mail-Adresse müssen Sie angeben, damit Sie alle Informationen und Aktivitäten rund um Ihre Akte erhalten.


    Des Weiteren benötigen Sie für die Anmeldung entweder Ihre NFC-fähige eGK und die dazugehörige PIN oder einen Aktivierungscode.

    In jedem Fall müssen Sie sich vorher in einer Servicestelle identifizieren lassen.

  • Kann ich die ePA App auf dem Tablet nutzen?

    Wir empfehlen die Nutzung auf dem Tablet nicht, da es zu Darstellungsproblemen kommen kann.

  • Warum sind für die Anmeldung so viele Schritte notwendig?

    In Ihrer ePA werden medizinische, also sehr persönliche Daten, gespeichert. Daher müssen höchste Datenschutzanforderungen berücksichtigt werden! Durch die Anmeldeverfahren können wir sicherstellen, dass nur Sie selbst auf Ihre Daten zugreifen, sie einsehen oder verändern sowie anderen Personen Lese- und Schreibrechte einräumen können. Deshalb setzen wir Authentifizierungsverfahren ein, die zwar etwas mehr Zeit kosten, aber Ihre eigenen Daten dafür besonders gut schützen.

  • Warum muss ich die letzten sechs Stellen der Kartennummer meiner eGK eingeben?

    Nur so können wir sicherstellen, dass es Ihre persönliche und aktuelle eGK ist.

  • Warum muss ich zwei Einwilligungserklärungen unterschreiben?

    Eine Einwilligung ist für die App-Nutzung und die zweite für die ePA.

  • Bekomme ich eine Kopie der Einwilligungserklärungen?

    Wir hinterlegen Ihre Einwilligung in der App. Sie können diese dort jederzeit einsehen, herunterladen oder ausdrucken.

  • Ich habe meine NFC-eGK an das Smartphone gehalten – es ist aber nichts passiert. Wieso nicht?

    Bitte versuchen Sie es noch einmal. Bewegen Sie die Karte dazu langsam hinter Ihr Smartphone, bis es kurz vibriert. Halten Sie anschließend Ihre Karte in dieser Position und warten Sie ein paar Sekunden, bis der Vorgang abgeschlossen wurde.

    Unser Tipp: Legen Sie die Karte einfach auf den Tisch und das Smartphone direkt auf die Karte. Bewegen Sie dann das Smartphone, bis die Verbindung hergestellt wurde und lassen Sie es anschließend dort liegen, bis der Anmeldeprozess abgeschlossen wurde.

  • Wieso habe ich keine E-Mail mit einem Verifizierungslink erhalten?

    Bitte kontrollieren Sie die eingegebene E-Mail-Adresse und auch Ihren Spam-Ordner. Fordern Sie bei Bedarf den Verifizierungslink erneut in der App an.

  • Warum muss ich meine E-Mail-Adresse verifizieren?

    Sie müssen Ihre E-Mail-Adresse verifizieren, damit wir sichergehen können, dass es sich dabei auch wirklich um Ihr Postfach handelt. Nur dann können wir Ihnen wichtige, persönliche Informationen zu Ihrer ePA zuschicken.

  • Kann ich den Verifizierungslink für meine E-Mail-Adresse auch an einem anderen Gerät (PC, Tablet usw.) bestätigen?

    Ja, das ist möglich.

  • Wie kann ich mich in meine ePA einloggen?
    1. Melden Sie sich mit Ihrem Benutzerkonto in der ePA-App an.
    2. Öffnen Sie den Menüpunkt "Elektronische Patientenakte".

    Ihre ePA beinhaltet sensible medizinische Dokumente und ist deshalb ein besonders geschützter Bereich. Sie haben zwei Möglichkeiten, Ihre ePA zu öffnen:

    • Zugriff mit NFC-eGK:
      Die NFC-fähige elektronische Gesundheitskarte (NFC-eGK) bietet Ihnen zusammen mit CAN und PIN die höchste Sicherheitsstufe. Für den Login benötigen Sie eine NFC-eGK und ein NFC-fähiges Gerät. Lesen Sie damit einfach die Karte ab, die PIN sollten Sie dafür auswendig kennen. Danach können Sie Ihre ePA öffnen.
    • Komfortzugriff mit al.vi:
      Sie können Ihr zuvor erstelltes Benutzerkonto als Komfortzugriff mit "alternativer Versichertenidentität" verwenden. Wenn Sie den Komfortzugriff mit al.vi aktivieren, wird in einem hochsicheren Signaturdienst eine alternative Versichertenidentität für Sie angelegt. Dadurch können Sie sich über jedes Gerät, welches mit Ihrem Benutzerkonto verbunden ist, einloggen. Geben Sie dazu einfach Ihre Versichertennummer und Ihr Passwort ein. Danach können Sie Ihre ePA öffnen.

    Hinweis: Wenn Sie das erste Mal mit einem neuen Gerät auf das Aktensystem zugreifen, müssen Sie diesen Zugriff aus Sicherheitsgründen autorisieren. Das Aktensystem sendet Ihnen dazu eine E-Mail an Ihre hinterlegte E-Mail-Adresse. 

  • Was macht al.vi im Vergleich zur Nutzung der NFC-eGK komfortabler?

    Beim Login mit der NFC-eGK benötigen Sie außer CAN und PIN immer die eGK selbst. Für den Login mit Ihrer al.vi benötigen Sie dagegen nur das von Ihnen festgelegte Passwort.

  • Kann ich die Wahl von al.vi wieder rückgängig machen?

    Ja, das ist möglich.

  • Wie bekomme ich ein neues Passwort, wenn ich meines vergessen habe?
    1. Öffnen Sie den Menüpunkt "Anmelden" in der App.
    2. Wählen Sie "Passwort vergessen" und folgen Sie den Anweisungen.
  • Warum gibt es kein Ankreuzfeld zum Merken der PIN?

    Damit Dritte nicht auf Ihre ePA zugreifen können.

  • Wie viele Stellen hat die PIN?

    Die PIN hat sechs Stellen.

  • Wie oft kann ich die PIN falsch eingeben, bis sie gesperrt wird?

    Haben Sie Ihre PIN dreimal falsch eingegeben, wird sie gesperrt.

  • Wie verwalte ich Berechtigungen in meiner ePA?

    Sie können Berechtigungen jederzeit erteilen, verändern oder entziehen. So einfach geht’s:

    1. Suchen Sie direkt in der ePA-App nach Ihrer ärztlichen Praxis oder Ihrer Gesundheitseinrichtung.
    2. Stellen Sie nun ein, auf welche Kategorie von Dokumenten die berechtigte Person oder Institution zugreifen darf und für wie lange.

    Sie möchten eine Berechtigung löschen? Dann beachten Sie bitte, dass die berechtigte Person dadurch nur den Zugriff auf Ihre ePA verliert. Heruntergeladene Dokumente besitzt sie danach jedoch weiterhin. Abgelaufene Berechtigungen werden automatisch gelöscht.

  • Können Berechtigungen zeitlich begrenzt werden?

    Ja, bis zu zwei Jahren ist alles individuell begrenzbar. 

  • Wie lade ich ein Dokument hoch?

    Neue Dokumente können Sie über die Dokumentenliste in Ihre ePA hochladen.

    1. Wählen Sie das gewünschte Dokument auf Ihrem Gerät aus.
    2. Die App schlägt für das Dokument Metadaten vor: Passen Sie die Daten an, damit Sie das Dokument später auf einfache Weise wiederfinden.
    3. Die App verschlüsselt das Dokument vor dem Upload in Ihre ePA. Dadurch können nur Sie oder berechtigte Personen darauf zugreifen.
  • Welche Dokumente (Dateitypen) können in der ePA gespeichert werden?

    In der ePA können folgende Dateitypen gespeichert werden: PDF, TXT, RTF, JPG, TIFF, DOCX, XLSX, ODT, ODS und XML-Dateien bis 25 MB.

  • Muss ich ein Dokument erst herunterladen, damit ich es ansehen kann?

    Nein, Sie können das Dokument direkt in der ePA-App ansehen.

  • Kann ich Dokumente aus meiner ePA herunterladen?

    Sie können jederzeit die Dokumente aus Ihrer ePA-App herunterladen. Achten Sie jedoch darauf, dass Sie die heruntergeladenen Dokumente in einem sicheren Ordner auf Ihrem Gerät speichern.

  • Kann ich nach einzelnen Dokumenten suchen?

    Ja, Sie können die Dokumente nach Titel, Autoren und weiteren Kriterien durchsuchen oder filtern.

  • Kann ich Dokumente auch wieder löschen?

    Ja, Sie selbst bestimmen, welche Daten in Ihrer ePA gespeichert werden. Daher können Sie Dokumente auch jederzeit löschen. Bitte beachten Sie jedoch, dass es dabei zu Lücken in Ihrer medizinischen Historie kommen kann.

     

  • Ich habe Fragen zu den Inhalten der Dokumente in meiner ePA. An wen kann ich mich wenden?

    Wenden Sie sich bitte an die zuständige ärztliche Praxis oder die jeweiligen Leistungserbringenden (z. B. Apotheke, Krankenhaus).

  • Wer muss meine ePA pflegen?

    Damit Ihre ePA auf einem aktuellen Stand bleibt, ist es wichtig, dass Ihre Daten bei Änderungen Ihres Gesundheitszustands oder Ihres Behandlungsverlaufs aktualisiert werden. Dementsprechend müssen ärztliche Praxen oder die jeweiligen Leistungserbringenden (z. B. Apotheke oder Krankenhaus) Ihre Daten auf Ihren Wunsch hin aktualisieren. Haben Sie Ihre ePA gerade erst eröffnet, sollten Sie Ihre Gesundheitsinformationen am besten durch eine ärztliche Praxis übertragen lassen, in der Sie sich regelmäßig behandeln lassen.

    Auch Sie selbst sollten Ihre Gesundheitsunterlagen regelmäßig prüfen und bei Bedarf aktualisieren, damit Ihre ePA auf dem neuesten Stand bleibt.

  • Wer darf aus einer ärztlichen Praxis meine Daten aktualisieren?

    Sowohl das ärztliche als auch das medizinische Fachpersonal einer Praxis ist dazu berechtigt. Gleiches gilt auch für Krankenhäuser und Apotheken.

  • Was mache ich, wenn eine ärztliche Praxis sich weigert, Dokumente in meine ePA zu übertragen?

    Dann wenden Sie sich bitte an die Kassenärztliche Vereinigung (KV), die dafür zuständig ist.

    Die Kontaktdaten finden Sie unter: Internetseite der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV)

  • Wer kann Dokumente in meiner ePA ändern, die ich selbst hochgeladen habe?

    Dokumente, die Sie selbst in Ihre ePA hochgeladen haben, können auch nur Sie selbst ändern. Wenn Sie damit einverstanden sind, können diese jedoch in einer ärztlichen Praxis oder durch Leistungserbringende (z. B. Krankenhäuser, Apotheken) gelöscht werden. Dokumente, die Sie selbst hochladen, werden automatisch als Eigendokumente klassifiziert. So können Sie diese von anderen Dokumenten unterscheiden.

    Möchten Sie, dass andere Ihre selbst eingestellten Dokumente sehen dürfen, können Personen die Klassifizierung eines Dokumentes ändern (z. B. wenn es medizinisch relevant ist).

  • Wer kann Dokumente aus meiner ePA herunterladen?

    Sie selbst, aber auch ärztliche Praxen sowie Leistungserbringende (z. B. Apotheke oder Krankenhaus) können ein Dokument aus Ihrer ePA herunterladen – aber nur, wenn Sie dafür eine Berechtigung vergeben haben. Haben Sie diese Berechtigung erteilt, wird das entsprechende Dokument im System der ärztlichen Praxis oder Leistungserbringenden lokal gespeichert. Bitte beachten Sie, dass diese lokale Kopie bestehen bleibt, auch wenn Sie das Dokument in Ihrer ePA löschen.

  • Welche Dokumente (Dateitypen) können in der ePA gespeichert werden?

    In der ePA können folgende Dateitypen gespeichert werden: PDF, TXT, RTF, JPG, TIFF, DOCX, XLSX, ODT, ODS und XML-Dateien bis 25 MB.

  • Ich habe Fragen zu den Inhalten der Dokumente in meiner ePA. An wen kann ich mich wenden?

    Wenden Sie sich bitte an die zuständige ärztliche Praxis oder die jeweiligen Leistungserbringenden (z. B. Apotheke, Krankenhaus).

  • Wer muss meine ePA pflegen?

    Damit Ihre ePA auf einem aktuellen Stand bleibt, ist es wichtig, dass Ihre Daten bei Änderungen Ihres Gesundheitszustands oder Ihres Behandlungsverlaufs aktualisiert werden. Dementsprechend müssen ärztliche Praxen oder die jeweiligen Leistungserbringenden (z. B. Apotheke oder Krankenhaus) Ihre Daten auf Ihren Wunsch hin aktualisieren. Haben Sie Ihre ePA gerade erst eröffnet, sollten Sie Ihre Gesundheitsinformationen am besten durch eine ärztliche Praxis übertragen lassen, in der sie sich regelmäßig behandeln lassen.

    Auch Sie selbst sollten Ihre Gesundheitsunterlagen regelmäßig prüfen und bei Bedarf aktualisieren, damit Ihre ePA aktuell bleibt.

  • Wer darf aus einer ärztlichen Praxis meine Daten aktualisieren?

    Sowohl das ärztliche als auch das medizinische Fachpersonal einer Praxis ist dazu berechtigt. Gleiches gilt auch für Krankenhäuser und Apotheken.

  • Was mache ich, wenn eine ärztliche Praxis sich weigert, Dokumente in meine ePA zu übertragen?

    Dann wenden Sie sich bitte an die Kassenärztliche Vereinigung (KV), die dafür zuständig ist.

    Die Kontaktdaten finden Sie unter: Internetseite der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV)

  • Wer kann Dokumente in meiner ePA ändern, die ich selbst hochgeladen habe?

    Dokumente, die Sie selbst in Ihre ePA hochgeladen haben, können auch nur Sie selbst ändern. Wenn Sie damit einverstanden sind, können diese jedoch in einer ärztlichen Praxis oder durch Leistungserbringende (z. B. Krankenhäuser, Apotheken) gelöscht werden. Dokumente, die Sie selbst hochladen, werden automatisch als Eigendokumente klassifiziert. So können Sie diese von anderen Dokumenten unterscheiden.

    Möchten Sie, dass andere Ihre selbst eingestellten Dokumente sehen dürfen, können diese die Klassifizierung eines Dokumentes ändern (z. B. wenn es medizinisch relevant ist).

  • Wer kann Dokumente aus meiner ePA herunterladen?

    Sie selbst, aber auch ärztliche Praxen sowie Leistungserbringende (z. B. Apotheke oder Krankenhaus) können ein Dokument aus Ihrer ePA herunterladen – aber nur, wenn Sie dafür eine Berechtigung vergeben haben. Haben Sie diese Berechtigung erteilt, wird das entsprechende Dokument im System der ärztlichen Praxis oder Leistungserbringenden lokal gespeichert. Bitte beachten Sie, dass diese lokale Kopie bestehen bleibt, auch wenn Sie das Dokument in Ihrer ePA löschen.

  • Wie sicher ist die ePA?

    Der Schutz Ihrer persönlichen Gesundheits- und Krankheitsdaten hat selbstverständlich höchste Priorität. Dementsprechend hoch sind die gesetzlichen Anforderungen an die ePA und deren Entwickler/Anbieter. Es gelten die Bestimmungen aller für die ePA relevanten Datenschutzgesetze. Weitere Informationen dazu finden Sie unter: https://www.gematik.de/telematikinfrastruktur/datenschutz/

  • Wer hat Zugriff auf meine Daten in der ePA?

    Sie bestimmen, wer auf Ihre Daten zugreifen darf. Sie können Leistungserbringern folgende Berechtigungen erteilen:

    • Einstellen,
    • Suchen,
    • Anzeigen,
    • Herunterladen
    • und zum Löschen von Dokumenten.

    Natürlich können Sie diese jederzeit widerrufen. In der ePA wird protokolliert, wer wann auf welche Daten zugegriffen hat.

    Wichtig: Die Berechtigungen können Sie nur Leistungserbringern erteilen, die einen Heilberufsausweis haben.

  • Wo finde ich die Datenschutzbedingungen, denen ich zustimmen muss?

    In der ePA-App können Sie die Datenschutzbedingungen einsehen, herunterladen und akzeptieren.

  • Sind alle Daten verschlüsselt?

    Ja. Die Dokumenteninhalte sind so verschlüsselt, dass nur Sie und von Ihnen berechtigte Personen die Inhalte lesen können. Zu jedem Dokument gehören Metadaten, die zur Dokumentensuche verwendet werden. Diese werden für die Suche serverseitig in einem geschützten Bereich entschlüsselt, solange die ePA genutzt wird.

  • Wer ist für die Datenverarbeitung verantwortlich?

    Die jeweilige Krankenkasse, die Ihnen die ePA anbietet, ist für die Datenverarbeitung verantwortlich. Sind Sie bei uns versichert, sind wir als Ihre Krankenkasse also dafür verantwortlich. Sollten weitere Unternehmen für den Betrieb mit eingebunden sein, so handeln diese in unserem Auftrag. Weder wir, noch andere Unternehmen können die Inhalte Ihrer ePA lesen.

  • Wer ist für die Datenverarbeitung zuständig?

    Zuständig für die Speicherung und Datenverarbeitung ist die jeweilige Krankenkasse, die Ihnen die ePA anbietet. Sind Sie bei uns versichert, sind wir als Ihre Krankenkasse also dafür verantwortlich. Die Server für die ePA stehen in Deutschland.

  • Wie trägt der Betreiber zur Sicherheit bei?

    Jeder Datenverarbeitungsschritt in Ihrer ePA wird innerhalb der geschützten Rechenzentren in einem nochmals abgesicherten Bereich, der sogenannten Vertrauenswürdigen Ausführungsumgebung (VAU), ausgeführt. So werden Angriffe abgewehrt, die Verarbeitung der Daten jeweils nur einer Akte sichergestellt und der Zugriff auf personenbezogene medizinische Daten ausgeschlossen.

  • Wer überprüft, ob das eingehalten wird?

    Die ePA wird auf Basis konkreter und nachprüfbarer Vorgaben umgesetzt. Diese Vorgaben wurden von der gematik GmbH im gesetzlichen Auftrag spezifiziert und in Zusammenarbeit mit den Spitzenorganisationen des deutschen Gesundheitswesens abgestimmt.

    Bevor eine Krankenkasse eine ePA anbieten darf, muss sie einen umfangreichen Zertifizierungsprozess durchlaufen. Erst nach erfolgreichem Abschluss der Begutachtung darf die ePA angeboten werden. Das ist kein einmaliger Vorgang, sondern muss bei jeder sicherheitsrelevanten Veränderung wiederholt werden.

  • Wer ist für den Datenschutz verantwortlich?

    Zuständig für alle Fragen zum Datenschutz der ePA sind unsere Mitarbeitenden für den Datenschutz:

    Kaufmännische Krankenkasse – KKH
    Karl-Wiechert-Allee 61
    30625 Hannover

  • Wie kann ich die Daten in meiner elektronischen Patientenakte schützen?
    • Halten Sie Ihre persönlichen Zugangsdaten geheim und bewahren Sie diese sicher auf.
    • Wählen Sie entsprechend den Vorgaben ein sicheres Passwort. Es sollte keine gängigen Wörter, Buchstaben- oder Zahlenkombinationen (z. B. Passwort abc123 oder asdf) sowie persönlichen Informationen (z. B. Geburtsdatum oder Spitzname) enthalten.
    • Erteilen Sie ausschließlich ärztlichen Praxen und Leistungserbringenden eine Zugriffsberechtigung, bei denen Sie in Behandlung sind und mit denen Sie die Daten teilen möchten.
  • Wie kann ich zur Sicherheit meines Smartphones beitragen?

    Mit wenigen Mitteln können Sie die Sicherheit Ihres Smartphones erhöhen:

    1. Laden Sie immer das neueste Update aus dem offiziellen Store herunter.
    2. Achten Sie auf Ihr Smartphone und lassen Sie es nicht unbeaufsichtigt liegen.
    3. Verwenden Sie Sperrbildschirme mit kurzen Inaktivitätsphasen.
    4. Verwenden Sie biometrische Entsperrungen oder ein komplexes Passwort.
Feedback
Zurück nach Oben
Schließen

Bitte beachten Sie, dass es sich um ein anonymes Feedback handelt. Möchten Sie mit uns in Kontakt treten, nutzen Sie bitte das Kontaktformular.

Dieses Feld muss ausgefüllt sein. (< 1500 Zeichen)

Ihre Nachricht wird gesendet