Hebammen

Hebammen unterstützen und beraten Sie während Ihrer Schwangerschaft, der Geburt und der Zeit des Wochenbetts. Sie helfen beim Stillen und bei der Versorgung Ihres Kindes. Außerdem stehen sie Ihnen mit Rat und Tat zur Seite.

Fragen und Antworten

An wen richtet sich die Leistung?

Die Leistung richtet sich an schwangere Frauen. Anspruch auf eine Hebamme haben sie ab dem Zeitpunkt der Ausstellung des Mutterpasses und bis zu zwölf Wochen nach der Entbindung. In Ausnahmefällen auch ist u. a. nach ärztlicher Anordnung eine längere Betreuung möglich (z. B. Frühgeburt).

Welche Kosten entstehen der werdenden Mutter?

Die Inanspruchnahme von Hebammen ist für werdende Mütter grundsätzlich kostenlos. Ausnahmen bilden einige Extraleistungen.

An wen kann ich mich wenden?

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Ihre betreuende Ärztin, bzw. den betreuenden Arzt oder an Ihre KKH Servicestelle.

Wie finde ich eine Hebamme?

Oftmals halten Frauenärzte Unterlagen mit Infos mit Hebammen aus der Umgebung bereit. Alternativ können Sie z. B. die bundesweite Hebammensuche auf hebammensuche.de nutzen.

 

Ihr KKH Vorteil:

Über die gesetzliche Regelleistung hinaus bezuschussen wir als KKH Mehrleistung ab der 37. Schwangerschaftswoche die sogenannte Hebammenrufbereitschaft. Sofern Sie diese nutzen, steht Ihnen eine von Ihnen ausgewählte Hebamme Ihres Vertrauens zu jeder Tages- und Nachtzeit zur Verfügung. Wir bezahlen Ihnen einen Zuschuss von bis zu 100 Euro. Sofern die Hebamme höhere Kosten fordert, tragen Sie die verbleibenden Kosten selbst. Wie hoch die Gesamtkosten einer Hebammenrufbereitschaft sind, ist abhängig von den Vereinbarungen mit Ihrer Hebamme. Sprechen Sie sie einfach an.

Legen Sie uns nach Inanspruchnahme der Leistung einfach die Rechnung zur Erstattung des Zuschusses vor. Eine vorherige Beantragung ist nicht notwendig.