1000 Schätze

Gesundheit und Suchtprävention in der Grundschule.

1000 Schätze ist ein Programm zur Stärkung der psychosozialen Gesundheit von Schülerinnen und Schülern der ersten Klasse. Es stellt die Ressourcen und Stärken der Erstklässler in den Vordergrund und fördert ihre Lebenskompetenzen, Bewegung und Achtsamkeit.

Das Programm beinhaltet Unterrichtsmodule und Einheiten für Eltern, Lehrende und die Schule als System und lässt sich unkompliziert in den Schulalltag integrieren. So kann es einen wichtigen Beitrag zur frühzeitigen Förderung der psychosozialen Gesundheit der Grundschülerinnen und Grundschüler leisten und ihre positive Entwicklung unterstützen.

Der Hintergrund – Warum Suchtprävention in der Grundschule?

Laut einer repräsentativen Studie des Robert-Koch-Institutes besteht bei 23 Prozent der Kinder im Grundschulalter ein erhöhtes Risiko für psychische Auffälligkeiten. Hierzu zählen unter anderem emotionale Probleme, Verhaltensauffälligkeiten und Probleme im Umgang mit Gleichaltrigen. Psychische Auffälligkeiten gehen häufig mit weitreichenden Beeinträchtigungen in der Familie, der Schule und dem sozialen Umfeld einher und können sehr belastend sein. Zusätzlich ist es möglich, dass solche Auffälligkeiten die Entwicklung der Kinder beeinträchtigen und langfristig zu der Ausbildung von psychischen Störungen, wie beispielsweise Suchterkrankungen, führen.

Um langfristigen negativen Folgen für die Gesundheit, die Lebensqualität sowie den beruflichen Erfolg der Kinder vorzubeugen, ist es sinnvoll, dieser Entwicklung bereits frühzeitig entgegenzuwirken und ihre Schutzfaktoren zu stärken. Die Grundschulzeit, als eine entscheidende Entwicklungsphase im Leben eines Kindes, ist dazu besonders geeignet.

Zusätzlich bietet das Setting Schule die Chance, eine Vielzahl von Kindern niedrigschwellig zu erreichen und beugt einer möglichen Stigmatisierung vor.

Das Projekt – „In mir sind 1000 Schätze“

Das wissenschaftlich fundierte 1000 Schätze-Programm umfasst 12 Kernmodule und optionale Erweiterungsmodule, die sich am Kerncurriculum des Landes Niedersachsen orientieren und leicht in den Unterricht zu integrieren sind. Sie beinhalten eine Vielzahl an spielerischen Übungen und Unterrichtsvorschlägen, die speziell auf die Bedürfnisse von Erstklässlern abgestimmt sind und ihre Diversität berücksichtigen.

Zusätzlich zu den Modulen zur Unterrichtsgestaltung umfasst das 1000 Schätze-Programm Anregungen und Gestaltungsvorschläge für eine ressourcenorientierte Elternarbeit und unterstützt die Schulen in der Schaffung von gesundheitsförderlichen Strukturen. Die programmbegleitenden Informationsmaterialien für die Eltern sind bildhaft gestaltet und liegen in mehreren Sprachen vor; neben Deutsch, Englisch und Französisch auch in Arabisch und Türkisch.

Die Lehrenden, die das 1000 Schätze-Programm in ihren Unterricht integrieren, werden von ausgebildeten Präventionsfachkräften geschult und die Schule während des gesamten Projektzeitraumes regional unterstützt und begleitet.

Die Partner – Bündelung von Kompetenzen

Das 1000 Schätze-Programm wurde von Dr. Heidi Kuttler, COOPTIMA – Prävention und Gesundheitskommunikation entwickelt.

Die Niedersächsische Landesstelle für Suchtfragen mit dem Netzwerk der Fachkräfte für Suchtprävention setzt das Programm im Schuljahr 2017/2018 in Niedersachsen pilothaft um.


An der Pilotphase nehmen aktuell 13 Schulen aus 7 Regionen in Niedersachsen teil. Sie werden von 8 ausgebildeten 1000 Schätze-Trainerinnen betreut. Für das tatkräftige Engagement aller Beteiligten möchten wir uns rechtherzlich bedanken.