Hamburger fehlten im ersten Halbjahr 2017 am häufigsten wegen Schnupfen oder Grippe

Schnupfen, Grippe oder Bronchitis: Dies waren in Hamburg im vergangenen Jahr die häufigsten Gründe für eine Krankschreibung. Knapp 32 Prozent der Krankheitsfälle gingen auf diese Diagnosen zurück. Durchschnittliche Dauer: 6,9 Tage je Fall. Auf Platz 2 folgten in Hamburg mit einem Anteil von rund 14 Prozent Diagnosen zu Erkrankungen des Muskel-Skelett-Systems wie beispielsweise Rückenschmerzen. Eine solche Diagnose führte zu einer längeren Abwesenheit am Arbeitsplatz (18,2 Tage). Dies ergab eine Auswertung der Versichertendaten der KKH Kaufmännische Krankenkasse, die in Hamburg rund 30.000 Versicherte hat.

Bundesweit dauerte eine Krankschreibung im 1. Halbjahr 2017 durchschnittlich 13,8 Tage. Am längsten lief sie im Saarland (15,7 Tage), während in Hamburg eine Krankschreibung durchschnittlich nur 12,6 Fehltage nach sich zog.

Durchschnittliche Dauer einer Arbeitsunfähigkeit in den Bundesländern im 1. Halbjahr 2017
• Baden-Württemberg:   12,7 Tage
• Bayern:   12,7 Tage
• Berlin:   14,9 Tage
• Brandenburg:   14,9 Tage
• Bremen:    15,2 Tage
• Hamburg:   12,6 Tage
• Hessen:   13,7 Tage
• Mecklenburg-Vorpommern:   13,4 Tage
• Niedersachsen:   13,2 Tage
• Nordrhein-Westfalen:   14,4 Tage
• Rheinland-Pfalz:   14,0 Tage
• Saarland:   15,7 Tage
• Sachsen:   14,0 Tage
• Sachsen-Anhalt:   13,9 Tage
• Schleswig Holstein:   13,6 Tage
• Thüringen:   13,6 Tage
• Durchschnitt bundesweit:   13,8 Tage
(Quelle: Auswertung der Versichertendaten der KKH Kaufmännische Krankenkasse, 01.01.2017 - 30.06.2017)


Die KKH Kaufmännische Krankenkasse ist eine der größten bundesweiten gesetzlichen Krankenkassen mit 1,8 Millionen Versicherten. Nähere Informationen erhalten Sie unter www.kkh.de/presse/portrait.