Schließen
Kontakt

Unsere Mitarbeiterinnen & Mitarbeiter stehen Ihnen gerne zur Verfügung.

Telefonische Beratung Telefonische Beratung

Rufen Sie uns an. Wir helfen Ihnen gerne weiter.


0800 55 48 64 05 54 24 Stunden/7 Tage

Kontaktformular Kontaktformular

Schreiben Sie uns komfortabel über unser Online-Formular.

Zum Kontaktformular
Servicestellen-Suche Servicestellen-Finder

Finden Sie schnell und einfach Ihre KKH Servicestelle.

Servicestelle finden
Zentrales Postfach Zentrales Postfach

KKH Kaufmännische Krankenkasse
30125 Hannover

Meine KKH Login Meine KKH

Nutzen Sie die Online-Services in Ihrem persönlichen Bereich.

Anmelden
  • Was ist das Coronavirus?

    Das neuartige Coronavirus (SARS-CoV-2) gehört, wie auch das SARS (Severe Acute Respiratory Syndrome)- und das MERS (Middle East Respiratory Syndrome) verursachende Virus, zu der Gruppe der ß-Coronaviren. Man nimmt an, dass der Vorläufer des SARS-CoV-2 von Wildtieren stammt. Coronaviren können sowohl Menschen als auch verschiedene Tiere infizieren, darunter Vögel und Säugetiere.

  • Wie wird das Coronavirus übertragen?

    Das neuartige Coronavirus ist von Mensch zu Mensch übertragbar. In erster Linie verursacht es Erkrankungen der oberen und unteren Atemwege. Man geht im Moment davon aus, dass die Übertragung – wie bei anderen Coronaviren auch – hauptsächlich über die Sekrete der Atmungsorgane erfolgen (Kontakt-/Schmierinfektion).

  • Wie kann ich mich vor dem Coronavirus schützen?

    In erster Linie sollte die Husten- und Nies-Etikette, sowie eine gute Händehygiene eingehalten werden. Befolgen Sie die folgenden Regeln – diese schützen Sie auch vor einer Übertragung von Grippe oder anderen Atemwegsinfektionen:

    • gründliches und regelmäßiges Händewaschen
    • Händewaschen besonders nach dem Naseputzen, Niesen oder Husten
    • schütteln Sie anderen möglichst nicht die Hände
    • Hände vom Gesicht fernhalten (= mit ungewaschenen Händen nicht an Mund, Nase, Augen fassen)
    • Persönliche Utensilien wie Handtücher, Kosmetikartikel, Schminkutensilien, Rasierklingen oder Waschlappen sowie Essgeschirr oder Besteck sollten nicht mit anderen geteilt werden.
    • halten Sie Abstand zu Kranken – dies gilt auch, wenn Sie selbst krank sind
    • halten Sie beim Niesen oder Husten Abstand zu anderen und drehen Sie sich weg
  • Welche Symptome werden durch das Coronavirus ausgelöst?

    Es kann zu folgenden Symptomen kommen:

    • Fieber
    • Husten
    • Atemnot
    • Muskelschmerzen
    • Müdigkeit
    • seltenere Symptome: Auswurf, Kopfschmerzen, Bluthusten, Durchfall
  • Ich habe den Verdacht, dass ich mich angesteckt habe: Was soll ich tun?

    Wenn Sie glauben, dass Sie sich mit dem neuen Coronavirus (SARS-CoV-2) angesteckt haben, rufen Sie bitte Ihren Hausarzt oder das nächstgelegene Krankenhaus an, um das weitere Vorgehen abzustimmen. Nur so können sich alle auf Ihren Besuch vorbereiten, die Behandlung planen und die Ansteckungsgefahr für andere verringern. Informieren Sie umgehend das zuständige Gesundheitsamt, wenn Sie engen Kontakt mit einer infizierten Person hatten oder sich in einem Risikogebiet aufgehalten haben. Vermeiden Sie unbedingt den Kontakt zu anderen Personen. Ihr zuständiges Gesundheitsamt finden Sie über die Datenbank des Robert Koch-Instituts.

  • Wann und von wem wird eine Quarantäne verhängt?

    Ob man im Krankenhaus isoliert wird oder zu Hause bleiben muss entscheidet das zuständige Gesundheitsamt. Die Betroffenen müssen dann Folge leisten und dürfen die Quarantäne nicht verlassen. Leben im Haushalt weitere Personen, wie Partner oder Kinder, werden diese laut Robert Koch-Institut meist zusammen mit dem Betroffenen isoliert. Denn durch die Inkubationszeit des Corona-Virus ist die Wahrscheinlichkeit gegeben, dass bereits eine Ansteckung erfolgt ist.

  • Warum müssen Kontaktpersonen 14 Tage in Quarantäne?

    Eine Ausbreitung des Virus soll soweit es geht verhindert oder verlangsamt werden. Aus diesem Grund werden die betroffenen Kontaktpersonen von labordiagnostisch bestätigten Infektionsfällen identifiziert und auf ihren Gesundheitszustand überprüft. Dies beinhaltet eine Inkubationszeit von 14 Tagen. In dieser Zeit stehen die betroffenen Personen täglich im Kontakt mit dem zuständigen Gesundheitsamt.

  • Welche Behandlungsmöglichkeiten stehen für das neuartige Coronavirus zur Verfügung?

    Eine spezielle Therapie gegen das Coronavirus gibt es derzeit nicht. Nicht alle Erkrankungen nach der Infizierung mit dem neuartigen Virus verlaufen schwer. Die Behandlung erfolgt in der Regel mit Maßnahmen je nach Schweregrad des Krankheitsbildes (z. B. Sauerstoffgabe, Ausgleich des Flüssigkeitshaushaltes, ggf. Antibiotikagabe sowie die Behandlung von Grunderkrankungen).

  • Gibt es einen Impfstoff, der vor dem neuartigen Coronavirus schützt?

    Aktuell steht noch kein Impfstoff oder spezifische Medikamente zur Verfügung. An der Entwicklung eines Impfstoffes wird gearbeitet, wann jedoch ein Impfstoff zur Verfügung stehen könnte, ist derzeit nicht absehbar.

  • Wie wird die Risikolage für Deutschland eingeschätzt?

    Eine genaue Risikobewertung für Deutschland können Sie auf der Homepage des Robert Koch-Institutes einsehen.

  • Wie lang ist die Inkubationszeit?

    Nach aktuellem Stand wird von einer Inkubationszeit von bis zu 14 Tagen ausgegangen.

  • Welche Regionen sind derzeit von COVID-19 betroffen?

    Die aktuellen Regionen können Sie auf der Homepage vom Robert Koch-Institut nachlesen. Bitte diesem Link folgen

Feedback
Zurück nach Oben
Schließen

Bitte beachten Sie, dass es sich um ein anonymes Feedback handelt. Möchten Sie mit uns in Kontakt treten, nutzen Sie bitte das Kontaktformular.

Dieses Feld muss ausgefüllt sein. (< 1500 Zeichen)

Ihre Nachricht wird gesendet